Donnerstag, 7. April 2016

Frühlingsgefühle

Frühling, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Wortrennung: Frühl|ling
Aussprache: [ˈfʀyːlɪŋ]
Synonyme: Frühjar, Lenz
Bedeutungsübersicht: Jahreszeit zwischen Winter und Sommer mit meist milden Temperaturen, in der die meisten Pflanzen zu wachsen [und zu blühen] beginnen.
Beispiele: ein zeitiger, später Frühling; es wird Frühling; <in übertragener Bedeutung<: (ironisch) seinen zweiten Frühling erleben (sich im reifen Alter noch einmal verlieben)

Nun hat er endlich  Einzug gehalten, der Frühling. Eines der Dinge, die ich persönlich am Frühling am liebesten mag, sind die blühenden Bäume. Leider ist die Zeit auch ganz schnell wieder vorbei. Wenn man einen Zweig einfrischt, dann verliert er bald die Blüten [und macht noch dazu jede Menge Mist]. Heuer habe ich beschlossen, dass ich mir einfach ein Stück vom Frühling "konserviere" Wie? Seht selbst:


Das Projekt ist eigentlich ziemlich simpel. Ich habe mir einen Bilderrahmen aus dem schwedischen Möbelhaus besorgt. Das ist ein 3-D-Bilderrahmen, der ist zum Gestalten gedacht, weil zwischen dem Paspartout und der Glasscheibe noch etwas Platz ist.
Das Zweiglein hab ich mir von den Bäumen vor unserem Haus abgeschnitten. Dabei habe ich die Zeit gleich genutzt und einen blühenden Ast näher betrachtet. Die Blüten sind immer in so kleinen Büscheln angeordnet. Jede Blüte sitzt eigentlich mit einem mehr oder weniger langen (das kommt auf die Obstsorte an) Stiel auf dem Ast. Immerhin bildet sich aus der Blüte ja dann auch die Frucht. Auf die Stiele habe ich beim Basteln verzichtet. ;-)


Die Blüten sind wieder einmal mit den Framelits Pflanzen Potpourri gestaltet. (Ja, ich weiß - schon wieder! Ich verspreche, dass ich jetzt dann Schluss ist und ich euch Projekte mit anderen Stempeln und Stanzformen zeige) Verwendet habe ich den flüsterweißen Farbkarton für die Blütenblätter und die Farbe Osterglocke für die Blütenstempel.
Ich habe zwei unterschiedliche Blütengrößen verwendet um das Ganze ein wenig zu beleben. Festgeklebt habe ich die Blüten einfach mit den Dimensionals. Die halten auch auf der rauen Rinde erstaunlich gut. In das Paspartout habe ich einfach einen Dudeneintrag vom Frühling geklebt.



Während draußen nun die Blütenblätter langsam mit dem Wind auf die Reise gehen, darf ich mich noch längere Zeit an einem blühenden Ästchen erfreuen und mein Haus damit verschönern.

Bis bald, Marianne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen