Donnerstag, 1. Oktober 2015

Babydecke

Der Herbst präsentiert sich schon in seiner vollen Pracht. Er lädt ein, die letzten sanften Sonnenstrahlen zu genießen und am Abend macht es doppelt Spaß auf der Couch zu sitzen und sich in eine kuschelige Decke einzuwickeln. Ich mag diese Zeit sehr gerne und nutze sie dann auch für Handarbeiten. 
Stricken gehört mittlerweile zu meinen Leidenschaften. Das war nicht immer so. Ich war immer viel zu ungeduldig, kürzlich angefangen sollte schon wieder alles fertig sein. Bei größeren Werken wollten die Maschen auf der Nadel kein Ende nehmen. Deshalb hab ich das Häkeln immer vorgezogen. Gefallen tut mir aber die Strickerei besser. Ich mag die ganz einfachen schlichten Muster. 
Aus gegebenem Anlass habe ich mich an eine gestrickte Babydecke herangewagt. 
  
Babydecke
Sie sollte ca. 85 x 85 cm haben. Mit dieser Größe kann sie auch länger genutzt werden. Auch als Puckdecke kann sie so ganz bestimmt Verwendung finden. Gestrickt habe ich die Decke glatt rechts. Das ist mein Lieblingsmuster. Da sich dabei aber die Enden und die Seiten einrollen habe ich noch ein Häkelborte drum herum gemacht. 


Für die Decke hab ich ein Baumwollgarn bei buttinette bestellt. Um sie neutral zu halten habe ich die Farben Leinen, Lachs und Aqua kombiniert. 

Die Decke ist im Grunde genommen sehr gut für Anfänger geeignet. Um euch die Sache zu erleichtern schreibe ich hier kurzu und bündig zusammen welche Materialien ich verwendet habe. 

Material für eine Babydecke (85x85cm)

Baumwoll-Naturgarn:
6 x Online alpha, Linie 11; Farbe Leinen
2 x Online alpha, Linie 11; Farbe Lachs
2 x Online alpha, Linie 11; Farbe Aqua

Stricknadeln:
Rundstricknadel Knit Pro, Stärke 4.0

Häkelnadeln:
Prym Häkelnadeln, Nr. 3.0

Anleitung: Zuerst habe ich eine Maschenprobe gemacht. Nach meiner Berechnung musste ich 170 Maschen anschlagen, damit die Decke am Ende 85 cm breit sein würde. Bitte mach doch selbst eine Strickprobe, da es immer von der Festigkeit des Strickens und selbstverständlich auch vom verwendeten Garn abhängig ist, wie viele Maschen du benötigst.
Ich habe in Streifen gearbeitet. 4 Reihen in Leinen, danach 3 Reihen in Lachs, 4 Reihen in Leinen, 3 Reihen in Aqua. Diese Abfolge habe ich bis zu einer Länge von 85 cm wiederholt. Ich habe eine ungerade Anzahl an Reihen in Farbe gewählt, dass die Fäden für die Farbübgergänge nicht nur an einer Seite der Arbeit sind.
Nach dem Abketten habe ich die Fäden (vom Farbwechsel) miteinander verknotet. Um das Einrollen an den Seiten etwas einzudämmen habe ich mich entschlossen einen Häkelborte anzusetzten. Dafür habe ich zuerst die gesamte Decke mit festen Maschen umhäkelt. In diese erste Häkelreihe habe ich gleich die Fäden miteingehäkelt, das hat mir das Vernähen erspart.
In der zweiten Runde habe ich in jede 4. Masche 6 Stäbchen gehäkelt. Dadurch entstehen dann die netten Bögen. Abschließend wurden noch die Fäden von der Häkelborte vernäht.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen