Donnerstag, 22. August 2013

Germteig-Nussblume

Die Zeit steht leider auch im Urlaub nicht still und vergeht unglaublich schnell. Eigentlich will mein Büro und mein Keller noch immer entrümpelt werden, aber heute musste ich einfach mal wieder etwas backen - eine Germteig Nussblume.
Ich hab sie schon oft gesehen und wollte sie schon einige Male nachbacken und heute habe ich es geschafft. Nach einiger Suche habe ich dann ein Rezept gefunden und gleich meine Germreste und die Nüsse von der Schwiegermama verarbeitet. 
Der Teig war eher dünn und hat sich gut zwischen den Lumara-Backmatten ausrollen lassen. Die Teigscheiben hatten ca. 30cm Durchmesser. Mit dem Tortenteiler habe ich mir vormarkiert wo ich schneiden muss. 
Das Formen war dann eine kleine Herausforderung. Da der Teig so dünn war, ist er mir an den Schnittstellen wieder zusammengeklebt und ich musste teilweise nocheinmal nachschneiden bzw. mit der Teigkarte nachdrücken, da man ja auf der Lumara-Backmatte nicht mit einem Messer schneiden kann. Teilweise hätte ich mir hier auf jeden Fall vier Hände gewünscht. Geklappt hat es dann trotzdem recht gut wie ich finde. 
Die Blume hat auch gut die Form beibehalten und als krönenden Abschluss hat sie noch einen Zuckerguss mit Cointreau bekommen. 





Rezept:
Germteig: 
600g Dinkelmehl
255ml Milch
1/2 Würfel frische Germ
15g Agavendicksaft
30g weiche Butter
1 TL Salz
60g Kristallzucker
60g Weißwein (ich hatte noch eine offene Flasche Hugo im Kühli und hab den genommen ;-))

Füllung:
300g Walnüsse
etwas Zimt
40g Butter
40ml Milch
1 Ei
75g Kristallzucker
1 Pkg. Vanillezucker

1 Ei zum Bestreichen

Glasur:
130 g Staubzucker
20ml Wasser
5ml Cointreau

Zubereitung:
Aus den Germteig-Zutaten einen geschmeidigen Germteig bereiten und in einer Germteigschüssel bei Zimmertemperatur ca. 60 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Nüsse mahlen. Die Butter und die Milch erwärmen und über die Nüsse geben. Gemeinsam mit dem Zucker und dem Zimt verrühren.

Den Germteig dritteln und zu runden Kugeln schleifen. 10 Minuten auf der Arbeitsfläche entspannen lassen. Dann eine Germteigkugel zu einem Kreis von ca. 30cm Durchmesser zwischen zwei Lumara-Backmatten ausrollen. Ich habe einen verschiebbaren runden Backrahmen auf das gewünschte Maß eingestellt und habe den Teig anschließend noch in Form gedrückt. Die Hälfte der Füllung auf dem Teig verstreichen, dabei am Rand 1cm aussparen.
Dann den Vorgang wiederholen.

Nun mit dem Tortenstückeinteiler das Schnittmuster  für 16 Stücke anbringen. Danach mit einer Teigkarte oder mit dem Teigabstecher 16 Stücke schneiden. In der Mitte nicht ganz einschneiden, so dass die Stücke noch zusammenhängen.
Danch nimmt man je zwei Stücke und dreht sie nach außen. Ich habe zuerst eine komplette Runde mit allen Stücken gemacht und dann den Vorgang noch zwei Mal wiederholt.
Zum Schluss werden jeweils zwei Stücke gut miteinander verdrückt, daraus ergeben sich in Summe dann 8 runde Blüttenblätter.

Das Ei zerschlagen und die Germteigblume damit bestreichen und weitere 20 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit das Rohr auf 180°C vorheizen. Die Germteigblume ca. 30 - 35 Minuten backen und etwas auskühlen lassen.

Den Zucker mit dem Wasser und dem Coinreau glatt rühren und die Nussblume damit bestreichen.

Gutes Gelingen!


1 Kommentar:

  1. Wahnsinn! Dieser Germnigel is da Burner bzw a Geschmacksorgasmus!

    AntwortenLöschen