Donnerstag, 21. Februar 2013

Punschschnitte

Tja, die Weihnachtsbackvorräte sind beinahe aufgebraucht. 3 Becher Punschglasur, etwas offene Marmelade, Schokolade und Nüsse habe ich dann aber doch noch angefunden und das alles hat nach mir gerufen. Mein Bruderherz hat sich eine Punschschnitte gewünscht und die hat er dann auch prompt bekommen. 
Selbst habe ich leider nicht gekostet, weil ich mich zur Zeit der süßen Sünden entziehe. Mein Holder war begeistert und auch mein Bruder hat eine Länge auf einen Sitz verzwickt... Ja, wie er das immer wieder hinbekommt ist mir auch ein Rätsel.



Leider habe ich vergessen ein Foto von der angeschnittenen Schnitte zu machen. Hat aber gut ausgesehen, weil die Füllung beinahe gleich hoch war wie der helle Biskuit. Kalorienmäßig mag ich gar nix dazu sagen, weil da schmeißt es einen vom Hocker...


Punsschnitte nach Marie-Anne

 (auch hier musste ich ein bisschen tricksen, weil kein Rezept meinen Ansprüchen gerecht wurde)

Zutaten für 1 Blech (27 x 42cm)
Pro Biskuit: (3Biskuitplatten werden gebraucht)
4 Eier
160 g Zucker
120 g Mehl

Füllung:
1 Biskuitplatte, zerbröselt
1 Schachtel Vollkornbiskotten, zerbröselt
150 g Nüsse, gerieben
300 g Marmelade
300 g Schokolade, geschmolzen
75 ml Rum
250 ml Orangensaft

Glasur:
Marmelade zum Aprikotieren
3 Becher Punschlgasur

Rand:
etwas geschmolzene Schokolade
Nüsse, gerieben

Zubereitung:
Die Eier trennen und aus den Eiklar steifen Schnee schlagen. Den Zucker nach und nach einrühren. Dann die Eiedotter dazugeben und unterrühren. Anschließen das Mehl unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Rohr bei 200°C ca. 12 Minuten backen.
Diesen Vorgang noch 3 Mal wiederholen.

Die Zutaten für die Punschfülle verrühren. Am besten ist es wenn man nicht den gesamten Orangensaft sofort dazugibt. Ich habe mir die Konsistenz der Füllung angeschaut und immer wieder etwas dazugegeben. Die Konsistenz meiner Füllung war sehr weich. Durch die zerlassene Schokolade wird sie aber später noch fester.
Die Füllung auf eine Biskuitplatte streichen und mit der zweiten Platte abdecken. Danach ein Brett auf die Schnitte geben, beschweren (bei mir waren es zwei kleine Auflaufformen mit Wasser gefüllt) und am besten über Nacht kühl stehen lassen.

Am nächsten Tag die Schnitte aprikotieren und mit der Punschglasur überziehen.
Den Rand mit Schokolade einstreichen und sofort mit geriebenen Nüssen bestreuen. Fertig ist das gute Stück. Einen weiteren Tag durchgezogen schmeckt sie am besten - habe ich mir sagen lassen. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen